Archiv für September 2011

Ein Stein kann nicht immer Recht haben

Es gibt momentan die Meldung über eine Messung von Neutrinos, die schneller sind, als das Licht. Sehr komische Aussage. Hier gibt es einen kürzeren, hier einen längeren Artikel bei Heise. In beiden wird auch direkt auf den OpenAcess-Artikel (pdf) im arXiv.org verwiesen, falls es jemanden genauer interessiert. Falls jemand den Fehler findet, möge er bitte die Autoren benachrichtigen! Eine theoretische Erklärung wird auch gerne akzeptiert.

Advertisements

, ,

Ein Kommentar

Digitale Marktplätze für Kunsthandwerk

Wer will nicht immer die neusten – und am besten auch noch individuellsten – Dinge haben? Einen persönlichen Schneider zu haben macht die Klamotte zwar individuell, aber leider nicht preiswert. Die Massenware à la „Geiz ist geil“ macht aber nicht jeden Individualisten glücklich.

Über Breitband bin ich auf DaWanda und Etsy gestoßen. Sie sind eine Art Marktplatz für Künstler, Handwerker und Designer. So wie ich das verstehe, geht es hierbei nicht um die Massenware, wie bei eBay.

Ich bin jetzt nicht der Typ, der  so viel Kleidung, Schmuck oder Designer-Objekte braucht, denke aber, dass sich der ein oder andere Leser dort gerne umschauen wird.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Intellentefone

Ich bin ja immer schon ein kleiner Skeptiker von mobilen Telefonen gewesen. Mein erstes Handy musste ich mir von meinen Freunden schenken lassen, die sich geärgert hatten, dass ich nicht immer und überall erreichbar war.

Den aktuellen Trend der schlauen Telefone, engl. smart phone, sehe ich auch gelassen: Noch haben die Teile einfach viel zu viele Kinderkrankheiten.

Ich bin aber ausgesprochener Freund von Computern. Telefone müssten noch viel mehr wie Computer werden. Dann kann man mit denen vielleicht noch coole Sachen anfangen. Leider sehe ich momentan den Trend, dass Computer immer mehr wie Telefone werden. Insbesondere mobile Geräteklassen. Dann wird mein nächstes Gerät wohl ein Fest-Rechner werden müssen. Schade.

Dabei hatte ich doch schon fast mit dem Gedanken gespielt, mir ein MeeGo-Smartphone zu besorgen. Erstes richtiges Linux auf dem Telefon! Das N9 von Nokia wird aber in Deutschland nicht vertrieben werden. Tolle Wurst. Stattdessen kommt fast dasselbe Gerät mit Windows Phone 7. Noch toller. Ich könnte mich richtig aufregen.

Überhaupt will Nokia sein Kind MeeGo sterben lassen. Wen interessieren schon die Entwicklungskosten? Nachdem Nokia sich von Microsoft hat infiltrieren lassen, haben sie aber auch vor, den Konzern gegen die Wand fahren zu lassen – sprechen zumindest einige böse Zungen. Intel fühlte sich von Nokia mit der Erziehung von MeeGo allein gelassen und hat sich jetzt mit Samsung einen neuen Lebensabschnittsgefährten gesucht. Samsung hatte bestimmt einfach keine Lust mehr, für ihre Android-Telefone und -Tabletts Lizenzgebühren an Microsoft zu zahlen. So wie Acer und Asus auch. Ob Tizen, der kleine Halbbruder und dedizierte Nachfolger von MeeGo, überhaupt noch was wird, steht in den Sternen. Ich bin gespannt, da ein richtig offenes System in meinen Augen schon im Ansatz besser wäre, als der mobile humanoide Roboter oder das Apfel-Telefon.

Zu Windows Phone 7 sage ich nix, weil ich das nicht kenne. Kennenlernen will ich das aber auch nicht. Kleinweich weckt bei mir zu viele schmerzhafte Erinnerungen.

, , , , , , , ,

2 Kommentare

Ein Buch in drei Zeilen

Durch den Elektrischen Reporter bin ich auf Tiny Tales aufmerksam geworden. Da hat sich ein kreativer Mensch mal zur Aufgabe gemacht, abgeschlossene fiktive Geschichten im Twitter-Format von 140 Zeichen zu verfassen und zu sammeln. Die füllen jetzt schon das erste Buch. Die Ideen sind nicht alle neu, aber das kompakte Format erstaunt. Man versteht zwar nicht alle Anspielungen, die dort irgendwie gemacht werden, aber den größten Teil der Geschichte baut man eh selbst dazu.

, ,

Ein Kommentar